Bildungsprojekte

Eine Prise Kreativität in allem was wir tun

Kreativität ist ein ganz großer Bestandteil unserer Arbeit. Nicht nur beim Kochen mit geretteten Zutaten überraschen wir uns und unsere Projekt- sowie Workshop-Teilnehmer*innen jeden Tag aufs Neue. Wir wollen Lust auf die Auseinandersetzung mit dem Thema “Klimafreundliche Ernährung” machen. Wir wollen mit unserem Angebot nicht nur Reste schmackhaft machen, sondern alle Interessierten zu Lebensmittelretter*innen verwandeln. 

Mit handlungsorientierten, partizipatorischen Konzepten schaffen wir einen Perspektivwechsel von passiven Konsument*innen zu aktiven Produzent*innen. Wir gehen davon aus, dass das kreative Gestalten von eigenen Botschaften am besten dazu befähigt, die Möglichkeiten und Grenzen einer klimafreundlichen Ernährung zu verstehen. Deswegen entwickeln wir neben unseren Mitmach-Aktionen und kreativen Workshops Projekte mit künstlerischem Ansatz. Mit der Unterstützung von verschiedensten digitalen sowie analogen Kreativtechniken von Stop Motion Filmen über interaktive Ausstellungen zum Thema „Lebensmittelverwertung“ bis zu praktischen “Retterrezepten” stecken wir die Öffentlichkeit mit unserer Begeisterung für nachhaltige Lebensmittelverwertung an.

Vielleicht habt ihr schon eine Idee und sucht noch einen erfahrenen Projektpartner oder ihr möchtet mit uns zusammen eine Idee für ein Bildungsprojekt entwerfen? Meldet euch gerne bei uns und wir besprechen uns, wie unsere Zusammenarbeit aussehen kann!

Retter-Kochbuch

Eine Woche, 11 junge Köch*innen und gaaaanz viele gerettete Lebensmittel…

Aus den Grundzutaten ist unser Retterkochbuch entstanden. Betreut von unserem Team, wurden die Teilnehmenden in das Thema Lebensmittelverschwendung und nachhaltiges

Essen eingeführt und haben schon am ersten Tag ein paar Snacks aus geretteten Lebensmitteln zubereitet. Am zweiten Tag ging es richtig ans Kochen und wir haben den ganzen Tag zusammengearbeitet, um ein leckeres 4-Gänge-Menü zu zaubern, inklusive Pommes aus regionalen Brandenburger Kartoffeln. Tag 3 war für die gestalterische Arbeit reserviert und die Kinder konnten Rezepte und Grafik für das Buch mitgestalten. Am vorletzten Tag gab es noch einen kleinen Ausflug. Durch eine Mundraub-Tour der essbaren Stadt konnten die Lebensmittelretter*innen saisonales, regionales Essen erleben. Am letzten Tag waren Familie und Freunde in die gelbe Villa eingeladen, neu gewonnene Erkenntnisse und natürlich leckeres Essen mit dem Retter-Team zu teilen.

Geschmackssache: Essen ist Kunst

„Ein im Herzen eines Apfels versteckter Kern ist ein unsichtbarer Obstgarten. Doch wenn dieser Kern auf felsigen Boden fällt, wird nichts daraus hervorgehen.“
Kahlil Gibran

Jeder Apfel, jedes Obst oder Gemüse, das wir essen, ist aus einem Samen gewachsen. Aber woher kommen die Samen eigentlich, wie wachsen sie und wie wertvoll sind sie?
Bei unserer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, den Sprösslingen, wird uns jeden Tag bestätigt, wie viel Potenzial in ihnen steckt. Wir beobachten, wie aus den Sprösslingen große Bäume heranwachsen, deren Früchte unsere Gesellschaft bereichern.

Herausgekommen sind viele wunderschöne Exponate, die unsere Lebensmittel, deren Ursprung und ihren Wert in den Vordergrund stellen.
Tainá Guedes und wir bedanken uns bei den Künstler*innen der Villa Pelikan für die gute Zusammenarbeit und freuen uns, dass die Kunstwerke zu verschiedenen Gelegenheiten weiterhin ausgestellt werden, um viele Menschen zu einem nachhaltigen und wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln zu inspirieren.

Bei unserem medienpädagogischen Bildungsprojekt in der gelben Villa ging es in den Osterferien rund um Lebensmittelverschwendung, den Wert unserer Nahrung und den Klimawandel. Die Kinder haben Leckeres aus geretteten Lebensmitteln gekocht, gebastelt, spannende Interviews geführt, rhythmischer Raps kreiert und alles mit der Kamera dokumentiert. Dabei ist ein toller Film entstanden.
Gefördert wurde das Projekt von der Stiftung Berliner Sparkasse.

Gerettet, gefilmt, gegessen

Stop-Motion Workshop

Gemeinsam mit der Delfin-Klasse der Thomas-Mann-Grundschule haben wir 5 kleine Stop-Motion-Filme zum Thema „Lebensmittel wertschätzen“ erstellt. 

Die Kinder haben selbst Drehbuch geschrieben, gebastelt, geknetet, gefilmt und geschnitten. 
Gefördert wurde das Projekt von Lush Charity Pot.

Mit Stipendiat*innen der SBB haben wir gemeinsam mit Foodsharing einen Workshop zum Thema Lebensmittelverschwendung umgesetzt und dabei den Einfluss unserer Ernährung auf das Klima genauer betrachtet. Umweltschutz, Nachhaltigkeit, CO2 Ausstoß, Klimawandel… das alles sind längst nicht mehr nur theoretische Begriffe. In den letzten Jahren ist uns Menschen immer mehr bewusst geworden, dass unser Handeln das Leben der nächsten Generationen und das Weiterbestehen unserer Erde bestimmt.

Theorie ist die halbe Praxis

Kontakt

Willst auch du ein kreatives Projekt mit uns umsetzen?

bildung@restlos-gluecklich.berlin