Individuelle Workshops

(offline & Online)

Wir richten uns nach euren Wünschen!

Projektwoche, Jugendfreizeit oder kreativer Workshop? Du möchtest gern einen Workshop oder ein Bildungsprojekt rund um die Themen Lebensmittelwertschätzung und klimaverträgliche Ernährung umsetzen und wünschst dir Unterstützung bei der Realisierung?

Vielleicht habt ihr schon eine Idee und sucht noch einen erfahrenen Projektpartner oder ihr möchtet mit uns zusammen eine Idee für ein Bildungsprojekt entwerfen? 

Meldet euch gerne bei uns und wir besprechen, wie unsere Zusammenarbeit aussehen kann!

 

 

Eine Prise Kreativität in allem, was wir tun

Kreativität ist ein ganz großer Bestandteil unserer Bildungsarbeit. Nicht nur beim Kochen mit geretteten Lebensmitteln überraschen wir unsere Projekt- sowie Workshop-Teilnehmer*innen jedes Mal aufs Neue. 

Wir glauben, dass das kreative Gestalten von eigenen Botschaften am besten dazu befähigt, die Möglichkeiten und Grenzen einer klimaverträglichen Ernährung zu verstehen. 

So sind wir auch offen für eure Ideen! Ob medien-, theater- oder kunstpädagogisch – gemeinsam mit euch kreieren wir spannende Bildungsprojekte.

Methoden für ökologisches Denken & Handeln

Mit der Unterstützung von verschiedensten digitalen sowie analogen Kreativtechniken von Stop Motion Filmen über interaktive Ausstellungen zum Thema Lebensmittelwertschätzung bis hin zu praktischen Rezepten für das perfekte Zero-Waste Dinner, stecken wir die Teilnehmer*innen mit unserer Begeisterung für nachhaltige Lebensmittelverwertung an. 

Hier findest du Highlights von vergangenen Workshops, die wir individuell mit unseren Partnern ausgearbeitet und umgesetzt haben:

FAIRschenken Neukölln-Akarden

Was gibt es eigentlich Schöneres, als etwas mit ganz viel Liebe Selbstgemachtes, das außerdem noch wahnsinnig lecker schmeckt? Wenig, meinen wir. Und deshalb waren wir am letzten Wochenende in den Neukölln Arcaden und haben mit vielen tollen, interessierten, begeisterungsfähigen Menschen klimafreundliche Weihnachtsgeschenke kreiert, unser brandneues KlimaquadRAT eingeweiht und wunderbare Klimaheld*innen-Rezepte ausgetauscht. 

Gerettete Lebensmittel wurden zu leckerer Marmelade, schmackhaftem Pesto und köstlichem Chutney. Wir haben unter anderem Urkarotte-Apfel-Kürbiskern-Chutney, Aubergine-Tomate-Chili-Chutney, Salat-Pesto und Rucola-Spinat-Pesto gezaubert.

Bildungsworkshop bei RaboDirect Deutschland

Bei RESTLOS GLÜCKLICH geht es nicht nur darum, Essensreste zu verwerten, sondern auch um klimafreundliche Ernährung im Allgemeinen. Was bedeutet das überhaupt? Leider ist es gar nicht so selbstverständlich, die „richtigen“ Entscheidungen zu treffen. In einem interaktiven Workshop für die Mitarbeiter*innen von RaboDirect Deutschland versuchten wir, durch den Dschungel an Siegeln und Irrtümern zu führen. Mittlerweile gibt es dutzende Bio und Fairtrade Siegeln: Welche davon sind vertrauenswürdig? (Tipp: Bioland, Naturland und Demeter haben strengere Richtlinien als EU-Bio.)

Wer sich klimaneutral ernähren möchte, muss auch auf Verpackung achten. Zudem spielt der Herkunftsort eine Rolle. In der Regel erfordern tierische Produkte mehr Ressourcen bei der Herstellung, aber aus dem Klimastandpunkt heraus ist vegan nicht automatisch immer besser. Superfoods aus dem weiten Ausland verursachen hohe CO2 Emissionen durch die Transportwege und lassen sich prima von heimischen Superhelden ersetzen (wie z.B. saisonale Heidelbeeren anstatt Goji-Beeren).

Schließlich ist keine*r perfekt, aber wir setzen auf ein simples Motto: Regional, saisonal, phänomenal!

Retter*innen-Kochbuch

Eine Woche, 11 junge Köch*innen und gaaaanz viele gerettete Lebensmittel…

Aus diesen Grundzutaten ist unser Retterkochbuch entstanden. Betreut von unserem Team, wurden die Teilnehmenden in das Thema Lebensmittelverschwendung und nachhaltiges

Essen eingeführt und haben schon am ersten Tag ein paar Snacks aus geretteten Lebensmitteln zubereitet. Am zweiten Tag ging es richtig ans Kochen und wir haben den ganzen Tag zusammengearbeitet, um ein leckeres 4-Gänge-Menü zu zaubern, inklusive Pommes aus regionalen Brandenburger Kartoffeln. Tag 3 war für die gestalterische Arbeit reserviert und die Kinder konnten Rezepte und Grafiken für das Buch mitgestalten. Am vorletzten Tag gab es noch einen kleinen Ausflug. Bei einer Mundraub-Tour durch die essbare Stadt konnten die Lebensmittelretter*innen saisonales, regionales Essen erleben. Am letzten Tag waren Familie und Freunde eingeladen, in der gelben Villa neu gewonnene Erkenntnisse und natürlich leckeres Essen mit dem Retter*innen-Team zu teilen.

Geschmackssache: Essen ist Kunst

„Ein im Herzen eines Apfels versteckter Kern ist ein unsichtbarer Obstgarten. Doch wenn dieser Kern auf felsigen Boden fällt, wird nichts daraus hervorgehen.“
Kahlil Gibran

Jeder Apfel, jedes Obst oder Gemüse, das wir essen, ist aus einem Samen gewachsen. Aber woher kommen die Samen eigentlich, wie wachsen sie und wie wertvoll sind sie?
Bei unserer Arbeit mit Kindern und Jugendlichen, den Sprösslingen, wird uns jeden Tag bestätigt, wie viel Potenzial in ihnen steckt. Wir beobachten, wie aus den Sprösslingen große Bäume heranwachsen, deren Früchte unsere Gesellschaft bereichern.

Herausgekommen sind viele wunderschöne Exponate, die unsere Lebensmittel, deren Ursprung und ihren Wert in den Vordergrund stellen.
Tainá Guedes und wir bedanken uns bei den Künstler*innen der Villa Pelikan für die gute Zusammenarbeit und freuen uns, dass die Kunstwerke zu verschiedenen Gelegenheiten weiterhin ausgestellt werden, um viele Menschen zu einem nachhaltigen und wertschätzenden Umgang mit Lebensmitteln zu inspirieren.

Sommerferien-programm: “Film ab”

… endlich wieder RESTLOS GLÜCKLICH Workshops!

Nach den turbulenten letzten Home-Schooling Wochen haben für die Berliner Kids in der vergangenen Woche die Sommerferien gestartet. Wir durften ein Teil des Ferienprogramms in der Gelben Villa in Berlin Kreuzberg sein und haben einen tollen medienpädagogischen RESTLOS GLÜCKLICH Workshop zu gesunder und klimafreundlicher Ernährung veranstaltet. 

Mit 10 Kindern im Alter zwischen 9 und 12 Jahren haben wir unter dem Titel “Film ab – für (mehr) Lebensmittelwertschätzung” eine tolle Woche verbracht und uns spielerisch mit der Bedeutung unserer Nahrung auseinandergesetzt. 

Mit kreativen Ideen zur Lebensmittelrettung entwickelten die Kids ein Storyboard für ihre eigenen STOP-MOTION-Filme. Die Erfahrungen und Erlebnisse der Kinder beim Filmdreh haben wir über die gesamte Woche in einem Videotagebuch festgehalten. Der Film ist eine kleine Anleitung, wie man selbst kinderleicht STOP-MOTION Filme drehen kann.

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei der Stiftung der Berliner Sparkasse, welche den Workshop förderte und bei unserem Partner, der Gelben Villa Berlin Kreuzberg für die tolle Zusammenarbeit.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gerettet, gefilmt, gegessen

medienpädagogisches Projekt

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Bei unserem medienpädagogischen Bildungsprojekt in der gelben Villa ging es in den Osterferien rund um Lebensmittelverschwendung, den Wert unserer Nahrung und den Klimawandel. Die Kinder haben Leckeres aus geretteten Lebensmitteln gekocht, gebastelt, spannende Interviews geführt, rhythmische Raps kreiert und alles mit der Kamera dokumentiert. 

Stop-Motion Filme

Dabei ist ein toller Film entstanden. 
Gefördert wurde das Projekt von der Stiftung Berliner Sparkasse. Gemeinsam mit der Delfin-Klasse der Thomas-Mann-Grundschule haben wir 5 kleine Stop-Motion-Filme zum Thema „Lebensmittel wertschätzen“ erstellt. 

Die Kinder haben selbst das Drehbuch geschrieben, gebastelt, geknetet, gefilmt und geschnitten. 
Gefördert wurde das Projekt von Lush Charity Pot.

Kontakt

Willst auch du ein kreatives Projekt mit uns umsetzen? Schreibt uns!

bildung@restlos-gluecklich.berlin